Digital Think Tank
Mobilität von morgen
5/12

Vorkämpfer für E-Scooter

Ein Produkt entwickeln und verkaufen, ohne zu wissen, ob Kunden es je richtig nutzen dürfen? Klingt verrückt. Florian Walberg hat es gemacht.

Sechs Jahre musste Florian Walberg abwarten. So lange wusste der Gründer von Walberg Urban Electrics nicht, ob seine Elektro-Tretroller je legal am Straßen­verkehr teilnehmen dürfen oder für den Käufer nur auf Privatgelände zu nutzen sind. Dass andere dafür kämpfen werden – darauf wollte sich der frühere Sänger der Boyband Bed & Breakfast nicht verlassen. Also hat er in Brüssel eine EU-Arbeits­gruppe mitgegründet, die europaweite technische Standards für Elektro-Kleinstfahrzeuge definierte. „Ich habe mich bewusst dazu entschieden, Fahrzeuge herzustellen, die nicht legal sind“, sagt Walberg. „Denn ich war mir sicher, dass die Zulassung irgendwann kommen wird. Und so hatte ich genug Zeit, ohne Konkurrenzdruck Know-how in dem Bereich aufzubauen.“ Und außerdem: Irgendwer ­müsse ja anfangen, neue Mobilitätskonzepte zu entwickeln und Debatten anstoßen, um Gesetze zu ändern.


Neugierig geworden? 

Mehr dazu gibt es im Podcast: